News Archiv

7. Juli 2011

Experiment «Wärmedämmung-Eisblockwette» in Freiburg angelaufen

Dieses Ereignis wird von der Sektion Freiburg des Verbandes Gebäudehülle Schweiz und vom Amt für Verkehr und Energie des Kantons Freiburg organisiert. 

Wie werden die beiden Eisblöcke der sommerlichen Hitze widerstehen? Dies wird die Bevölkerung in den nächsten sechs Wochen vor dem Bahnhof Freiburg beobachten können. Nach den Worten von Mario Ducret, Präsident der Sektion Freiburg von Gebäudehülle Schweiz (ehemals «Dach & Wand Sektion Freiburg»), führt dieses in der Westschweiz erstmalige Experiment die Dämm­qualität von zwei unterschiedlichen Gebäudegenerationen vor Augen: Das erste Häuschen hat eine Gebäudehülle wie ein Bau aus den 70er Jahren (8 cm Dämmstärke), das zweite entspricht dem Minergiestandard mit einer Dämmstärke von 30 cm und nachhaltigen Materialien.

«Die Gebäudehülle der Zukunft hat eine optimale Wärmedämmung und erzeugt dank thermischer und photovoltaischer Solaranlagen sogar einen Energieüberschuss», erklärt Herr Ducret. «Durch die Sanierung von Dach, Fassaden und Fenstern kann der Energiebedarf von Wohn- und Bürogebäuden um 50 bis 70% reduziert und damit auch der CO2-Ausstoss markant gesenkt werden.» 

Medienmitteilung lesen

zur Eisblockwette

Impressionen

zurück

Experiment «Wärmedämmung-Eisblockwette» in Freiburg angelaufen